~*Visual*~



Schon bei ihrem ersten Kuss war sie Wachs in seinen Händen gewesen, doch diesmal war alles anders und ihr Körper wurde innerhalb von Sekunden von heißen Wellen überschwemmt.
AJ versuchte daran zu denken, dass er weiteratmen sollte, aber das war wirklich schwer mit dieser wunderschönen Frau in seinen Armen, die so zärtlich und leidenschaftlich sein Zungenspiel erwiderte. Ihre Fingernägel glitten dabei unterhalb des Shirts über seinen Rücken und machten ihn wahnsinnig... Begehrlich streichelte er an ihren Rippen herunter, über Hüfte und Oberschenkel, um dann sanft ihre Beine zu spreizen und sich dazwischen zu legen, so nah bei ihr wie es nur ging.
Cat seufzte in ihrem Kuss und bog sich ihm entgegen, eine Aufforderung der Alex nur zu gern nachkam. Er begann sich an ihr zu reiben und genoss, wie sie sich ihm entgegendrängte.
Als AJ sich wieder gierig Cats Hals widmete, schnappte sie kurzzeitig nach Luft.
"Du weißt schon… dass… ich… eigentlich… zu Johnny müsste, oder?" stöhnte sie zwischen immer wieder kehrenden Lustwellen und streifte AJ sein Shirt über den Kopf.
AJ zog die Brauen zusammen und versuchte sich zu erinnern wen Cat meinte, naja, tatsächlich versuchte er es sogar fast eine ganze Sekunde lang. Aber dann erwiderte er Cat den Gefallen und zog ihr seinerseits das Oberteil aus, und sah sich ihrer weichen, süß duftenden Haut ausgeliefert und vergaß alles andere. Bedächtig begann er ihre Brüste zu streicheln und die Brustwarzen federleicht mit den Fingerspitzen zu reizen. Fasziniert sah er zu, wie sie sich aufrichteten und spürte wie sich Cat eng an seinen Schritt presste. Sie keuchte seinen Namen und vergaß zu atmen, als er eine der Warzen in den Mund nahm und die Zunge darüber gleiten ließ.
Immer wieder stand die Welt sekundenlang für beide still.
Als Cat schließlich die Oberhand gewann und sich provozierend langsam auf AJ's Schoß setzte, stöhnte er deutlich hörbar auf. Der dünne Stoff von Cats Slip war feucht und AJ konnte ihre Wärme nur allzu deutlich durch seine Shorts spüren.
Sie griff nach seinen Händen und hielt sie mit einer Hand und sanfter Gewalt über seinem Kopf zusammen, während sie mit der anderen Hand ihre Fingernägel über Hals und Brust gleiten ließ.
"Das solltest Du lassen, sonst gibt es ein Unglück." presste AJ zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor.
Schmunzelnd beugte Cat sich nah an sein Ohr und ließ ihre Lippen hauchzart über seinen Hals wandern.
"Ach ja? Das hatten wir doch aber schon mal." hauchte sie, während sich auf AJ's Körper augenblicklich eine Gänsehaut bildete.
Während Cat ihre Lippen über AJ's Brust gleiten ließ und eine heiße Spur aus sanften Küssen hinterließ, wanderte ihre Hand langsam unter seine Shorts und an seine empfindlichste Stelle.
AJ konnte weder atmen noch denken, er konnte nur den Kopf heben und zusehen, wie ihre Hand immer mehr unter dem Stoff verschwand, und fühlen, wie sie ihn erst streichelte und dann umschloss.
Benommen und von einem heißen Schauer durchlaufen, ließ AJ den Kopf zurück in die Kissen fallen. Cat gab einen kleinen, neckenden Rhythmus vor mit ihrer Hand, und er konnte nicht anders als mitzumachen. Sein Atem, der irgendwann wieder eingesetzt hatte, ging stoßweise, aber er hatte nicht das Gefühl, dass genug Luft in seine Lungen kam. Er befreite seine Hände und umschloss ihre Taille, um sie und ihre feuchte Wärme näher an sich zu ziehen. Ihre emsigen Finger hörten nicht auf ihn zu massieren, aber er war ein Gentleman und so schob er seinerseits eine Hand in ihren Slip und suchte sich einen Weg durch die feuchten Locken, stieß bis zum Schatz vor, der dort verborgen war, und begann sie ebenfalls zu streicheln.
Cat drückte den Rücken durch und geriet aus dem Takt.
Für einen Moment gab sie sich regungslos hin, als sie jedoch wieder begann zu atmen entschied Cat, dass es eindeutig genug der Nettigkeiten war und befreite sich von AJ's scheinbar magischen Fingern, die sie schon das letzte Mal innerhalb von Sekunden hatten in Flammen stehen lassen, und ihn innerhalb eines Wimpernschlages von seinen lästigen Shorts.
Sanft ließ sie ihre Zunge um seinen Bauchnabel kreisen, um auch AJ die Gelegenheit zu geben sich einen kurzen Moment zu sammeln, bevor sie sich schließlich langsam an seiner Leiste weiter abwärts küsste.
AJ wusste genau, sie wollte ihn quälen. Ganz langsam und genüsslich... Ihr seidiges Haar streifte seinen Bauch und löste erneut das Kribbeln in ihm aus, das grade begonnen hatte abzuflauen. Zusammen mit ihrer streichelnden Zunge und den knabbernden Lippen machte es ihn willenlos und ihr völlig ausgeliefert. Was für ein herrliches Gefühl... Es gab nichts anderes, das mit Sex, mit der Frau die man liebte, mithalten konnte... Sie näherte sich seinem Schaft und AJ zwang sich dazu, still liegen zubleiben, als Cat ihm durch ihre langen Haare einen schelmischen Blick zuwarf.
Mit einer scheinbar endlos langen Geste wanderte ihre Zunge langsam seinen erigierten Penis hinauf, wo sie ihn noch einen Moment lang quälte, bevor er endlich in ihren heißen feuchten Mund eindringen durfte.
Hilflos krallte AJ sich in die Laken und stöhnte tief auf.
Wie auch immer Cat es machte, aber sie brachte ihn eindeutig um den Verstand. Kleine Lichter begannen vor seinem inneren Auge zu tanzen und er konnte sich nicht erinnern, wann ihm das letzte Mal eine Frau so die Sinne geraubt hatte.
Während Cat ihn sanft mit ihrer Zunge und ihren Lippen forderte, passte AJ sich völlig selbstverständlich ihrem Rhythmus an. Er drängte leicht in ihren Mund, um sich dann wieder zurückzuziehen, in genau dem Takt den sie ihm vorgab. Sie war der Boss... Sie war der Schlüssel zu Ekstase oder Enttäuschung, und er betete um die Ekstase. Sein Atem stockte, als sie an ihm saugte. Dann fuhr ihre Zunge einem Moment die Adern an seinem Penis nach und ließ ihn erschaudern. Nur noch ein bewusster Gedanke herrschte in seinem Kopf: Bitte Cat, lass das nie enden...



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!